Durchbruch bei Verhandlungen mit der Deutschen Telekom AG: Breitband GmbH gibt grünes Licht zum Vertragsabschluss mit der Deutschen Telekom AG – Die flächendeckende Breitbandversorgung im Landkreis soll in 24 Monaten erfolgen

(Pressemitteilung Nr. 259/2013 vom 05.07.2013)

„Gestern konnte nach einem Verhandlungsmarathon mit der Deutschen Telekom AG der Durchbruch in Bezug auf einen Betreibervertrag für die flächendeckende Breitbandversorgung aller Ortseile des Landkreises erzielt werden“, erläuterte Landrat Robert Fischbach. Die Eckpunkte stehen und wurden heute von der Gesellschafterversammlung der Breitband GmbH bestätigt. „Insgesamt ist dies ein Meilenstein auf dem Weg zum schnellen Internet in unserem Landkreis und wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Es ist eine wichtige Investition in die Zukunft und den Standort des Landkreises Marburg-Biedenkopf“, führte Landrat Fischbach aus, der zudem das Verhandlungsklima mit der Telekom AG als stets sehr konstruktiv bezeichnete, auch bei schwierigen Fragen.

Insgesamt halte sich der Kostenrahmen innerhalb des vom Kreistag und den Gesellschafter genehmigten Budgets von zehn Millionen Euro. Die Breitband GmbH wird Erdarbeiten für die Verlegung der Netzes durchführen lassen. Die Telekom AG bringt dann die Leerrohre und die aktive Technik ein und sorgt für den störungsfreien Betrieb des Netzes.

„Dem Landkreis Marburg-Biedenkopf kommt zugute, dass die Beauftragung der Deutschen Telekom AG mit dem Breitbandausbau mit unseren eigenen Ausbauplänen zusammenfällt. Dadurch können, sobald die rechtlichen Rahmenbedingungen geschaffen sind, unseren Kunden Geschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s (download) und 40 Mbit/s (upload) bereitgestellt werden“, so der Vorstandsbeauftragte der Deutschen Telekom AG für den Breitbandausbau in Deutschland, Ulrich Adams.

Das Netz soll in 24 Monaten nach Vertragsabschluss gebaut sein. Danach stehen flächendeckend 25 bis 50 MBits (Download) zur Verfügung. Es sind sieben Bauabschnitte geplant, die sich nach den technischen und zeitlichen Vorgaben der Telekom richten. Der erste Bauabschnitt umfasst Breidenbach und Biedenkopf, weil dort die besten Voraussetzungen für einen schnellen Baubeginn vorliegen. Die Gesellschafterversammlung hat die Ausbaureihenfolge einstimmig akzeptiert, da auch die letzen Bauabschnitte Mitte 2015 ans Netz gehen werden. Eine Änderung der Planung hätte nur zu Verzögerungen und gegebenenfalls Mehrkosten bei der Umsetzung geführt. Das war schließlich ausschlaggebend für ein einstimmiges Votum der Bürgermeister.

Vor Vertragsabschluss, der für den 14. August 2013 vorgesehen ist, muss der Vertrag, der sich an die Auflagen der Bundesrahmenregelung Leerrohre hält, noch der Bundesnetzagentur vorgelegt werden. Die Beschwerde bei der Vergabekammer wurde zwischenzeitlich vom Antragsteller zurückgezogen. Der Projektbeginn ist für den 1.09.2013 geplant.


Die Karte wurde von der Deutschen Telekom AG zur Verfügung gestellt.

zurück
Bitte wählen Sie ein Ausbaugebiet...